Standort

Kamerun – ein Mosaik afrikanischer Kulturen

"Kamerun erscheint wie eine Kreuzung, an der sich der ganze schwarze Kontinent ein Stell dich ein zu geben scheint: das Afrika des Regenwalds und das der Savanne; das Afrika der Bantu- und der Sudanvölker; das Afrika der Moslems, der Christen und der Animisten; das französisch sprechende, das englischs prechende, ja sogar das arabisch sprechende Afrika." (Jean-Claude Bruneau)

Kamerun liegt in Zentralafrika und grenzt an Nigeria, den Tschad, die Zentralafrikanische Republik, die Republik Kongo, Gabun und Äquatorialguinea. Kamerun ist mit einer Fläche von über 475.000 qkm 1,3 mal so groß wie Deutschland.

Die Hauptstadt Kameruns ist Jaunde mit rund 1.800.000 Einwohnern. Der Anteil der unter 20-jährigen an der Gesamtbevölkerung beträgt über 50 Prozent. Der „Durchschnittskameruner“ ist somit knapp über 18 Jahre alt. Die Amtssprachen sind Französisch und Englisch. Außerdem gibt es ca. 230 lokale Sprachen, da in Kamerun viele unterschiedliche Stämme leben. In diesem vielfältigen Land treffen unterschiedlichste Kulturen, Lebensformen, Sprachen und Religionen aufeinander, die schon mehr als 50 Jahre harmonisch miteinander leben.

"Afrika im Kleinen", so bezeichnete der französische Geograph Jean-Claude Bruneau Kamerun. Geographisch zu Zentralafrika zählend, ist das Land doch vielmehr ein Bindeglied zwischen den beiden geographischen Großregionen West- und Zentralafrika, was sich in Flora, Fauna, Bevölkerung und Kultur widerspiegelt.

Kamerun besichtigt zu haben, heißt die Vielfalt Afrikas auf einen Blick eingefangen zu haben. Es ist das Land der Vielfalt, das auch mit dem Aufkommen der Moderne seine traditionellen Strukturen bewahrt hat. Die Peuls im Norden verdeutlichen, dass es außerhalb der vor der Kolonialzeit entstandenen Grenzen immer noch eine historische und kulturelle Kontinuität zwischen West- und Zentralafrika gibt.

Das Relief Kameruns gliedert sich in eine räumlich mehr oder weniger ausgeprägte, flache Küstenregion, die sich in einzelnen Schichtstufen zum Südkamerunplateau zieht. Im Westen des Landes erhebt sich ein vulkanisches Bergland, dessen Ausläufer bis in die nördlichen Mandaraberge reichen. Die Halbwüste im Norden geht in die hügelige Adamaoua-Savanne über. In dieser Region, die im Westen an die üppig-grünen Mandaraberge grenzt, gibt es zahlreiche Tierschutzgebiete und Mineralvorkommen. In den Mandarabergen entspringt der Fluss Benue, der im Westen in den Niger mündet. Wasserfälle und bis zu 2000 m hohe Vulkangipfel, die mit Bambus bewachsen sind, befinden sich im Nordwesten. An der landwirtschaftlich genutzten Küste gibt es Mangrovensümpfe, hinter denen ein breiter Waldgürtel zum Savannenhochland ansteigt.

Kamerun verfügt über viele große Stauseen, deren Aufgabe zum einen in der Regulierung der Wasserstände von Sanaga und Benoué für die Elektrizitätsgewinnung liegt, zum anderen dienen sie vor allem im Norden als Wasserreservoirs für Bewässerungsprojekte und die Trinkwasserversorgung.

Landschaftsräume und Klima

Kameruns Klima ist tropisch, mit Anteilen an Äquatorialklima und tropischem Wechselklima. Hinzu kommen die Höhenstufen, die am Kamerunberg bis in die alpine Stufe reichen. Eine differenziertere Klimaklassifikation ergibt für Kamerun einen Bereich, der von immerfeuchtem tropischem Regenwaldklima im Süden (Trockenzeit 0-2 Monate) über sommerfeuchtes Savannenklima im Zentrum (Trockenzeit 3-5 Monate) bis zum tropischen Trockensavannenklima im Norden (Trockenzeit 5-8 Monate) reicht. Darüber hinaus gibt es klimatische Extremstandorte wie die Region westlich des Kamerunbergs, die mit enormen Regenmengen von über 11 000mm/Jahr zu den niederschlagsreichsten Gebieten der Welt zählt. Die lokalen Klimabedingungen sind von geographischer Breite, der Entfernung zum Meer und der Höhenlage abhängig.

Neuigkeiten:

15.01.2014
Ein ereignisreiches Jahr 2013 ist für die Bildungsinitiative Deutsche Schule Jaunde erfolgreich zu Ende gegangen.Mehr

15.10.2013
Erfolgreicher Start für das Sprachlernzentrum der Deutsche Schule Jaunde am 01. Oktober 2013.Mehr

15.09.2013
Erfolgreicher Start für den Kindergarten der Deutsche Schule Jaunde (DSJ) am 09. September 2013.Mehr

Folgen Sie uns auch hier:

Newsletter

Registrieren Sie sich hier für den Newsletter und bleiben so immer auf dem Laufenden.